Programm

Jan
18
Fr
2019
The Talking Dad – Witze, Wunder & Wachstumsschmerzen
Jan 18 um 19:30
Martin Sierp © Foto Andreas Kermann

Wer sich von seinem Sohn, wenn er nach fünf Tourtagen nach Hause kommt, als »Vater Morgana« bezeichnen lassen muß, halt viel Lustiges, Ungewöhnliches und auch Persönliches zu berichten.

Martin Sierp spricht gerne und viel mit seinen pubertierenden Söhnen, mit seiner Frau, mit seinem Publikum, mit sich selbst und mit Gott, über Gott und die Welt.

In seiner neuen Show erzählt der vielseitige Alleinunterhalter und Comedykator aus Berlin aus seinem ereignisreichen Leben als Vater, Familienmensch und vielbeschäftigte Fachkraft für Faxen.

Bei seiner bewährten Mischung aus Multimedia-Impro-Standup-Comedy-Magic-Show wird er diesmal von den coolsten und lustigsten Söhnen der Welt (Sorry, liebe andere Eltern!) und geschulten Sonderpädagogen, wie dem Fürst der Finsternis und Ostradamus dem Seher aus dem Osten, unterstützt.

Mit seiner jahrelangen Bühnenerfahrung und seinen außergewöhnlich aufregenden wie rasanten Darbietungen ist Martin Sierp gefragter denn je und begeistert sein Publikum europaweit. Seine Referenzen reichen vom Schmidt-Theater über Die Wühlmäuse bis hin zu legendären Auftritten im Quatsch Comedy Club. Somit verwundert es nicht, daß er bereits viele der begehrtesten Preise seiner Zunft ergattern konnte.

Eine Show für die ganze Familie – berauschender als ein Elternabend und unterhaltsamer als die Goldene Hochzeit von Oma und Opa – voller Witze, Wunder und Wachstumsschmerzen.

»Geht in diese Show! Mein Papa braucht Geld. Er hat nämlich zwei sehr teure Söhne!«

Feb
15
Fr
2019
Sächsisch für Anfänger
Feb 15 um 19:30
Thomas Nicolai (© Foto: Bernd Brundert)

Sächseln ist Sächsy! Einfach Unterkiefer locker hängen lassen, keine harten Konsonanten verwenden und schon kann’s losgehen mit Sächsisch für Anfänger von Thomas Nicolai, dem Fachmann für heitere Unterhaltung und Sprachkompetenz.

Diese Show bietet die einmalige Chance, von der Drahnduhde (begriffsstutzig) zur schlauen Riebe (Kopf) zu werden und dahdermidd (damit) den erotischen Dialekt zu beherrschen. Vom 1×1 des Sächsischen über Speis und Trank, Liebesgeflüster und Donnerwetter bis zu Sächsischem Allerlei und Sächsisch für Fortgeschrittene.

Denn mit einem Sachsen ins Gespräch zu kommen ist nicht schwer – ihn zu verstehen umso mehr. Dabei bezieht sich das verstehen nicht auf das, was er sagt, sondern wie er es sagt. Bei dieser Show erfahren Sie Details und praktische Hinweise zur Schönheit und Poesie der sächsischen Mundart.

Sie erleben u. a. einen Sächsisch-Kurs, hören die original-sächsische Synchronfassungvon Casablanca, lauschen sächsischer Heimatdichtung, erfahren, daß schon KurtTucholsky und Otto Reutter ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Sachsen machten, und tauchen ein in die wunderbare Welt dieses besonderen Dialekts.

Nicolai, den TV-Zuschauern bestens bekannt durch Auftritte bei TV TOTAL, Neues aus der Anstalt, Quatsch Comedy Club und Nightwash stammt aus Leipzig. Er übersetzt in seiner urkomischen Anleitung den Sachsen ins Deutsche: Dor is ne buts’sche Nuhdl (der ist sehr sympathisch), dor will misch behummsen (betrügen) oder dor hadd schon wieder was verbummfiedld (vergessen). An diesem Abend werden Sie Tränen lachen. Und danach können Sie getrost nach Sachsen reisen und verstehen, wenn es ruft: Leibz’scher Hauptbahnhouf, alles naushubbn!

Intelligent, originell und urkomisch.
Und am Ende werden auch Sie sagen: Sächseln ist Sächsy!

Mrz
1
Fr
2019
No hardship
Mrz 1 um 19:30
Jeanine Vahldiek Band © Marco Hilgers

Die Band mit der Harfe

Das aktuelle Album der Jeanine Vahldiek Band heißt no hardship – und »Leichtigkeit« trifft genau den Kern ihrer Musik und Texte. 

Die Band überzeugt mit einer faszinierenden Besetzung: Harfe, Gesang und Percussion verschmelzen zu einem sehr eigenständigen, besonderen Sound.

Die Songs mit Einflüssen aus Pop, Rock, Jazz, alle selbst geschrieben und beeindruckend in Szene gesetzt, lassen sich nicht in eine Schublade stecken. Einen ersten Eindruck kann man sich auf www.jeanine-vahldiek.com verschaffen.

Jeanine Vahldiek (Harfe, Gesang, Weissenborngitarre) und Steffen Haß (Percussion, Gesang, Ukulelenbaß) erschaffen live durch ihr unbekümmertes Auftreten eine erstaunlich publikumsnahe und entspannte Atmosphäre. Jede Menge Humor, Inspiration und die philosophischen Songtexte schließen sich nicht aus, sondern passen zum originellen Stil der beiden Musiker. Bei den Konzerten der Band dauert es nur Sekunden, bis einen diese Magie erreicht, die Jeanine und Steffen mit ihrem unvergleichlichen Sound und ihrer Natürlichkeit verströmen.

Jeanine zog es nach ihrem Musikstudium in Berlin ins Ausland. Erste Songideen entwickelten sich während längerer Aufenthalte in Australien und China. Das dort Erlebte weckte in ihr das Bedürfnis, dieses in Worte und Melodien zu kleiden und anderen mitzuteilen. Auch Steffen studierte in Berlin Musik und tourte seitdem als Schlagzeuger mit verschiedensten Bands im In- und Ausland. Als sich 2009 die Wege der beiden Musiker kreuzten, fanden sie schnell einen Draht zueinander und gründeten daraufhin die  Jeanine Vahldiek Band. Seitdem sind sie immer wieder sehr erfolgreich auf Tour und begeistern ihr Publikum auf Kleinkunstbühnen ebenso wie auf Festivalbühnen.

Mit no hardship wurde 2017 bereits das vierte Album der Band veröffentlicht. Weiterhin erschienen sind come with me (2010), a little courage (2012) und blank canvas (2014).

Apr
5
Fr
2019
Well wasted time
Apr 5 um 19:30
Robby Ballhause

Robby Ballhause – Sänger, Gitarrist und der wohl amerikanischste unter den hiesigen Songwritern – ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause.
Der musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock und Pop.

Die Melange daraus, »Greengrass-Music«, sind melodische, mühelos handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rauh dargebotenen Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden darstellen.

Robby Ballhause sammelte jahrelang Erfahrungen als Straßenmusiker. In den 90er Jahren spielte er mit großer Band, bevor er rund 15 Jahre lang eine Reihe von nationalen und internationalen Künstlern als Produzent und Toningenieur betreute. In den vergangenen Jahren ist Robby Ballhause wieder mit großem Erfolg auf die Bühnen der Clubs und Konzertsäle zurückgekehrt.

Mai
11
Sa
2019
Kann man davon leben?
Mai 11 um 19:30
Matthias Ningel (© Foto Jana Kay)

In seinem dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und die Frage, was man zum Leben braucht. Und was man nicht braucht… Hierzu grübelt er über Sinn und Unsinn von Internetrankings und der Smarthome-Kompatibilität von Kaffeevollautomaten, ergründet die gegenwärtige Hochkonjunktur von Beißschienen und unterscheidet Geiz von Sparsamkeit. Er übt frech Kritik, jedoch ohne im Pessimismus zu ertrinken.

Wo andere Kabarettisten den Zeigefinger erheben (einige sogar eher den Mittelfinger), hebt Matthias Ningel den Daumen und lenkt den Fokus weg von denen, die ohnehin viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen, hin zu denen, die mit ihren Ideen als Vorbild dienen können. Er verklappt keinen Mißmut in den Köpfen seiner Zuschauer, sondern pflanzt zarte Sprößlinge der Zuversicht, huldigt zeitlosen Tugenden und entwirft kleine Utopien. Er erlaubt es sich und seinem Publikum zu träumen: Träume von einer Welt mit Skandalmangel, liebevollen Deine-Mudda-Sprüchen, aber auch von Strip-Trivial-Pursuit und ungewöhnlichen aber erfolgreichen Flirt-Strategien.

Und davon kann man leben? Offensichtlich! Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler wird auch in seinem dritten Bühnenprogramm wieder persönlich und lebendig anwesend sein. Um nicht zu sagen: Quicklebendig! Singend und klavierspielend präsentiert er philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht und eine schöne Erkenntnis bereithält: Deine Mudda kann gut kochen! Oder um es mit den Worten eines Zuschauers zu sagen: Das einzige, das den zu tiefen Blick in den Spiegel verstellte, den Matthias uns vorgehalten hat, waren die Lachtränen.

Jun
21
Fr
2019
Simon Kempston: Broken Before
Jun 21 um 19:30


Edinburgh ist die Heimatstadt eines der besten Singer-Songwriter Schottlands: Simon Kempston beeindruckt durch seine virtuose Gitarrentechnik. Folk, Blues und die keltische Tradition sind die Quellen seiner Lieder, mit denen er auf Festivals in ganz Europa zu hören ist.

Broken Before ist sein aktuelles Album.

Beautifully authentic guitar style & heartfelt vocal.
♪ Tom Robinson, BBC Radio 6

Brilliant and quite unique guitar skills, Dundee has undoubtedly produced one of Scotland’s most poetic and expressive musicians.
♪ Three Weeks, Edinburgh Festival Magazine

Aug
23
Fr
2019
Hauptsache, wir sind zusammen.
Aug 23 um 19:30
Frank Grischek (© Grischek Fotografie)

Nie gab es einen besseren Zeitpunkt für ein neues, frisches und hochwertiges Akkordeonprogramm. Frank Grischek, der hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler (Dieter Hildebrandt) nimmt sich dieser Herausforderung in Zeiten großer Orientierungslosigkeit, neuer Alt-Koalitionen und kultureller Ödnis verantwortungsvoll an und ist zugleich ein Vollprofi darin, sich für seine schlechte Laune vom Publikum feiern zu lassen (Hamburger Morgenpost). Hauptsache, wir sind zusammen. ist nicht nur ein unterhaltsamer Abend mit bestem Akkordeon-Kabarett, sondern auch ein Bekenntnis zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: Freundschaft und Akkordeon.

Mit einwandfrei unterhaltender Mimik und wendigem Sprachwitz erzählt Grischek selbstsicher vom Leben inmitten einer Gesellschaft, in der 80 Millionen Menschen Musik hören und 3,1 Millionen selbst musizieren. Im Selbstversuch hat er ausgerechnet: Etwa 73 % der Deutschen wissen vom Akkordeon kaum mehr, als daß es weltweit das Instrument mit den meisten Falten ist. 2 Millionen Gestrige halten Akkordeon und Musikantenstadl für untrennbar miteinander verbunden. Und über 13 % der Jugendlichen wissen nicht einmal, daß es sich bei einem Akkordeon um ein Musikinstrument und nicht etwa um einen Heizkörper handelt.

Fernab von »volkstümlicher« Tradition bietet Grischek einen virtuosen und gleichzeitig unterhaltsamen Akkordeonabend. Musikalisch zu Hause im argentinischen Tango und in der französischen Musette, in der Klassik wie auch im Folk präsentiert er viele Eigenkompositionen aber auch bekannte Stücke und bringt dazwischen autobiografische und gesellschaftlich relevante Themen höchstvergnüglich zur Sprache. Themen die die Welt verändern könnten. Zumindest für Akkordeonisten.

Frank Grischek lässt seine Borsini Superstar nie aus den Augen. Bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse sowie als Solokabarettist, behauptet der Piano-Akkordeonist von sich selbst: »Ich kann nix anderes.« – und kokettiert. Denn er kann auch erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Seinem Publikum bietet der Hamburger Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Oder eben beides zusammen. Grischek ist auf Tournee in Deutschland und in der Schweiz, spielte u. a. in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg, in der Lach- und Schießgesellschaft in München, im Neuen Theater Höchst in Frankfurt, im Pantheon Theater in Bonn sowie bei den Oltner Kabarett-Tagen – dem größten Kabarett-Festival in der Schweiz. Unternehmen buchen ihn regelmäßig für die musikalische Untermalung von Veranstaltungen. Dieter Hildebrandt nannte den auf der Bühne bewusst mürrisch daherkommenden Frank Grischek einen hinreißend beleidigten Akkordeonkünstler. 

Okt
2
Mi
2019
Der Teufel trägt Parka
Okt 2 um 19:30
Inka Meyer (© Foto: Simon Büttner)

Ein hochkomisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit

Die Botschaft der Mode- und Kosmetikbranche ist klar: »Frauen, ihr lauft aus, werdet alt, seid zu fett und habt zu viele Haare.« Um diesem Makel zu entgehen, klatschen sich schon Grundschülerinnen so viel Wimperntusche ins Gesicht, daß sie an der Schulbank sitzend vornüberkippen. Und der achtzigjährige Senior führt seine kanariengelbe Hippie-Jeans spazieren, daß man sich fragt: »Hat der Mann einen Schlag oder einen Anfall?« Ist doch wahr. Vieles, was wir tragen, ist untragbar, erschreckt nur die Katze und regt die Nierenfunktion des Hundes an.

Das alles wird von den Modekonzernen gestickt eingefädelt, damit sich ihre Gucci-Taschen mit unserer Kohle füllen. Die Chemie in den Schuhen macht uns krank, durch die Ananas-Diät sind wir ungenießbar. Aber mit dem Weizengras-Smoothie in der Hand hetzen wir weiter jedem Beauty-Trend hinterher. Und am Ende sind wir schön. Schön blöd. Doch wenn wir an die neunjährige Näherin in Bangladesch denken, dann sollten wir eigentlich gar nicht mehr in den Spiegel schauen.

Der Teufel trägt Parka – das neue Kabarettprogramm von Inka Meyer: witzig, relevant und brillant recherchiert. Und dieses satirische Schmuckstück begeistert natürlich auch die Herren der Schöpfung. Denn für die Männer gilt genauso: »Schlägt der Arsch auch Falten, wir bleiben stets die Alten.« Außerdem wird hier endlich Adams uralte Frage geklärt: »Was treibt diese Frau eigentlich so lange im Bad?«


Schwarzwälder Bote »Es war nicht nur die interessante Thematik, sondern auch die witzige, oft freche und rhetorisch geschliffene Sprache sowie ihr überzeugendes, schauspielerisch- komödiantisches Können, das die Besucher restlos begeisterte und immer wieder auf offener Szene applaudieren ließ.«

Süddeutsche Zeitung »Meyers Humor könnte demokratischer nicht sein: Er nimmt beide Geschlechter gleichermaßen aufs Korn und erzeugt dadurch eine Dynamik im Publikum, die sich durch den Abend zieht. Mal lacht die eine Hälfte mehr, mal die andere.«

Barmstedter Zeitung »Deftig und süffisant, dabei authentisch zu sein, sowie Tatsachen auszusprechen, ohne den Zeigefinder zu erheben – das gelang Meyer bestens.«

Hamburger Abendblatt »Die Atmosphäre in der Kulturschusterei ähnelte einem höchst vergnüglichen Mädelsabend mit Wein und Witz.«

Die Rheinpfalz »Inka Meyer findet spielerisch eine Balance zwischen Situationskomik, amüsanter Selbstreflexion und Gesellschaftskritik. Werbeversprechen in Hochglanzbroschüren entlarvt sie genauso wie modische Erwartungshaltungen.«

Nov
15
Fr
2019
Mike Silver in concert
Nov 15 um 19:30
Mike Silver (© Foto: freudensammler.photography)

Mike Silver ist Singer-Songwriter  mit fast fünfzig Jahren Erfahrung. Eine unglaublich klare und warme Stimme sind sein Erkennungszeichen, und sie kommt kommt direkt aus dem Herzen.

Mikes 18 Alben umfassen vorwiegend eigene Kompositionen. In Silver Collection, seiner neuesten Veröffentlichung, widmet er sich den Liedern anderer Songschreiber. Sein Gitarrenspiel ist beeinflußt von Blues, Rock, Folk und Jazz, und eine großen Portion britischen Humors würzt das Programm.

Freuen Sie sich auf einen Abend angenehmster Unterhaltung: Mike Silver nimmt Sie mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.