Ist es Klassik? Ist es Jazz?

Wann:
Fr., 16.10.20 um 19:30
2020-10-16T19:30:00+02:00
2020-10-16T19:45:00+02:00
Wo:
Hörsaal in der Musikschule
Burgstraße 21
Suderburg
Preis:
19 Euro
Kontakt:
Jan Kukureit
0 58 26/95 89 30
Sounds like a Trio (© Horst Bertling)

Die deutsch-niederländische Formation Sounds like a Trio präsentiert »Ist es Klassik? Ist es Jazz?«. Die drei Musiker Arjen van El (Tenor- und Baritonsaxophon), Michael Kotzian (Klavier) und Konstantin Wienstroer (Kontrabaß) stellen eine Verbindung von klassischer und Jazzmusik her.

Ausgehend von Themen der Kompositionen von Franz Schubert, Frederic Chopin, Claude Debussy und Erik Satie arrangiert das Trio diese Musik neu und verbindet sie mit Elementen der Jazzmusik und Improvisation. Ist es Klassik? Ist es Jazz? Hören Sie das Konzert – und entscheiden Sie selbst.

Komplettiert wird das Konzert im Hörsaal mit neuen, für das Trio geschriebenen Stücken des Pianisten Michael Kotzian.

Sounds like a Trio entstand durch die Initiative des deutschen Pianisten Michael Kotzian und des niederländischen Saxophonisten Arjen van El. Mit dem Kontrabassist Konstantin Wienstroer waren sie zu Konzerten u. a. in Aachen (Konzertreihe der Burg Frankenberg), beim Kulturring Kloster Haydau, in Dormagen (Konzertreihe des Kreismuseums Zons), Kaisersesch (Kulturzentrum Altes Kino) und Bottrop (Jazz im Filmforum) zu Gast.


Arjen van El (Tenor- und Baritonsaxophon) aus Apeldoorn/Niederlande studierte Saxophon an der Musikhochschule von Arnheim/Niederlande bei Jörg Kaufmann, Dick de Graaf und Dick Vennik. Er tourte mit Jazzformationen in Japan und trat bei den Festivals Jazz en Marciac /Frankreich und Northsea Jazzfestival/Niederlande auf.
Auf dem Jazzfestival von Breda gewann Arjen van El mit seiner Formation den Jury- und Publikumspreis. Er nahm CDs mit u. a. Stephane Grapelli als Gastmusiker auf und tourte mit dem britischen Musiker Georgie Fame. Arjen van El war auf der Bühne fast aller großen niederländischen Jazzclubs zu Gast u.a. in Den Haag, Utrecht und Rotterdam. Seit 2012 ist er künstlerischer Leiter seiner eigenen Konzertreihe »Taste of Jazz« in Deventer/Niederlande.

Michael Kotzian (Klavier) aus Mülheim/Ruhr begann in der Kindheit mit dem Klavierunterricht. Er studierte an den Musikhochschulen von Wuppertal und Enschede/Niederlande Klassik- und Jazzklavier. Seit seinen Examen ist er als freier Pianist hauptsächlich in den Bereichen Jazz und südamerikanische Musik tätig. Er tourt regelmäßig mit seinen Formationen in verschiedenen Regionen Deutschlands und war u. a. auf den Festivals Hessenjazzfestival Idstein, Jazzmeile Thüringen, Swinging Greven und dem deutsch-französischen Festival Euro Classic zu hören. Mit Musikern aus der Lissabonner und Portuenser Jazzszene gastierte er auf dem Festival Internacional de Jazz de Loulé/Portugal, dem Festival de Música de Coimbra (FESMUC) und dem Festival Jazz Além Tejo in Portugal. Konzerte und Studioproduktionen führte Michael Kotzian mit Musikern aus Belgien, den Niederlanden, Brasilien und Portugal durch.
Daneben schreibt er Musik für verschiedene Jazzensembles, Internetmedien und lokale TV Sender.

Konstantin Wienstroer (Kontrabaß) aus Neuss studierte am American Institute of Music in Wien bei Wayne Darling und später bei Reinhard Glöder und Gunnar Plümer Kontrabaß. Nach seinem Konzertexamen an der Folkwang Musikhochschule in Essen tourte er mit Formationen u.a. in Japan, den USA, Grossbritanien und der Schweiz.
Konstantin Wienstroer ist Folkwangpreisträger in der Sparte Jazz. Er arbeitet in den unterschiedlichsten Stilen als Bassist u. a. mit Hazy Osterwald, Greetje Kauffeld, Wolf Maahn, Lulo Reinhardt, Ziroli Winterstein und Jürgen Dahmen. Er war . auf der Jazz Rally Düsseldorf, den Hildener Jazztagen und dem Jazzfestival Viersen zu Gast.